Unseriöse Vorgehensweisen bei Wikipedia

3. Dezember 2008 Thomas Wüppesahl Kindergarten Wikipedia

Aufgrund von Zensurmaßnahmen bei Wikipedia, die unter dem Legitimationsmantel sachbezogener Diskussion stattfinden, ist diese Kategorie „Kindergarten Wikipedia“ auf der Seite der Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer PolizistInnen eingerichtet.

Sie können im Nachfolgenden lesen:

I. Zensurmaßnahme bei Wikipedia

Von der Diskussionsseite der bei Wikipedia zur BAG Kritischer PolizistInnen geführten Seite sind relevante Diskussionsbeiträge (durch Administratoren) genommen worden.

Gleichzeitig wird eine unsägliche vollkommen unrealistische Textversion zur BAG Kritischer PolizistInnen gehalten/gesichert oder wie sonst noch dieser für eine „freie Online-Enzyklopädie“ vollkommen unangemessene Vorgehensweise genannt wird.

Hier können Sie bei Interesse diese bei Wikipedia entfernten Diskussionsbeiträge nachlesen.

II. Willkürliche Sperrung bei Wikipedia; massive inhaltliche Verschlechterungen während dieser Sperren

Auch bzgl. I. entsponn sich eine kurze Korrespondenz zwischen Thomas Wüppesahl und dem sog. Wikipedia-Support. Dieser Austausch wurde notwendig, weil auf der bei Wikipedia zur BAG Kritischer PolizistInnen geführte Text notwendigen Korrekturen unterzogen werden mußte, um ihn halbwegs den Tatsachen entsprechend zu gestalten.

Als diese Arbeit einigen Wikipedianern mißfiel – offensichtlich wegen der an den Fakten orientierten Inhalten -, wurde Thomas Wüppesahls Nutzungsrechte, seine bei Wikipedia zu seiner Person eingerichtete Diskussionsseite etc. gesperrt. Während der Sperrzeit sind dann andere Wikipedianer massiv in die Verschlechterung der Inhalte zur BAG-Seite eingestiegen.

Dazu gibt es eine aberwitzige „Begründung“. – Bis heute sieht sich der sog. Wikipedia-Support nicht in der Lage, sachgemäß und seriös mit diesem Vorgang umzugehen. – Die in der Zeit der Sperre herbeigeführte Mond-Version zu der bei Wikipedia zur BAG Kritischer PolizistInnen geführten Seite werden weiter „gehalten“. Absurderweise wurde auch noch eine sog. „Löschdiskussion“ zu der bei Wikipedia geführten Seite zur BAG Kritischer PolizistInnen losgetreten – die Dokumentation dazu finden Sie unter III. – Dazu können Sie hier die Dokumentation bei Interesse nachlesen und unter III.1. eine weitere Zensurmaßnahme bei Wikipedia während dieser Diskussion.

Zu I.

Zensurmaßnahme bei Wikipedia

 

== An den Anonymus Pseudonymus „Jesi“, ==

der sich am 30.10.2008, um 14:39 h, mit einem hochkompetenten Bearbeitungsvorgang auf der bei Wikipedia zur Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer Polizistinnen und Polizisten geführten Seite unvergeßlich gemacht hat:

Sehr geehrter Herr oder Frau Anonymus „Jesi“, Sie haben mit einem Tastendruck und der ausdrücklichen „Begründung“: „Änderung 52418964 von Thomas Wüppesahl wurde rückgängig gemacht. Zurück auf letzte enzyklopädische Fassung“ vor kurzem auf der Seite zu den Kritischen Polizisten als Korrekturgenie verewigt.

Könnten Sie Ihrer Umwelt und mir – ich bin übrigens der Bundessprecher der BAG, also so etwas wie der 1. Vorsitzende nach dem Vereinsrecht – einmal erklären:

– was wie in der von Ihnen wieder hergestellten Fassung die Ausführungen „Düsseldorf Bernward Boden, der zunächst zwischen 1979 und 1986 sowohl eine Bürgerinitiative „Wohnen und Umwelt Köln-Gartenstadt-Nord e.V.“ mitbegründet hatte und sich um eine wissenschaftliche Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Pseudokrupp und Luftverschmutzung gekümmert hatte.“ mit einer enzyklopädischen Darstellung – von Anspruch ganz zu schweigen – auf einer Seite zu den Kritischen PolizeibeamtInnen zu suchen haben?

– was leicht nachweisbare – übrigens auch durch profanrecherche im Internet – unwahre Behauptungen, wie „Die Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten (Hamburger Signal) e.V. (kurz Kritische Polizisten) ist ein seit 2001 inaktiver Verein,…“ mit einem enzyklopädischen Anspruch zu tun haben sollen, es sei denn, eine neue Geschichtsschreibung zu gestalten?

– was Formulierungen wie „Durch das Ende der Kritischen Polizisten ist dieser Bereich derzeit von keiner polizeinahen Vereinigung…“ suggeriert werden soll, während tatsächlich der Verein nach wie vor im Vereinsregister des AG Hamburg geführt ist?

– was Ausführungen wie „Der Arbeitskreis Soziales“ Polizisten für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung (ab 1997) ist ein Kreis kritischer Polizisten auf Initiative eines der langjährigen Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten e.V., Bernward Boden (Vorstandsmitglied 1988 -1997), allerdings mit einer stärkeren Betonung christlicher Leitgedanken entsprechend der Ziele der ökumenischen Bewegung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung.“ auf der Homepage zu den Kritischen PolizistInnen noch mit einem enzyklopädischen Anspruch zu tun haben?

– was gleichfalls leicht als ausgemachter Unsinn auto-egomanischer Darstellung zu belegende Verknüpfung auf einer Seite zu den Kritischen PolizistInnen wie „Letzte freie Ausgabe der Zeitung Unbequem“ zu suchen hat, wenn tatsächlich nicht im Jahre 1998, sondern 2004 die (vorläufig) letzte Ausgabe der UNBEQUEM erschienen und auch im Netz einsehbar ist?

Das ist bei weitem nicht alles was an Unfug auf der offiziellen Wikipedia-Präsentation zu den Kritischen dank Ihrer heutigen Großtat und der ähnlich unrühmlichen Vorarbeit einiger anderer Mitbürger steht. Sehr enzyklopädisch.

Gleichzeitig scheuen Sie keine Schlichtheiten (einen Tastendruck) um diverse Fakten, die ich einige Minuten vor ihrem (objektiv) destruktiven Tun einstellte, ins Archiv zu verbannen, wie:

1. Die BAG existiert noch.

2. Sie hat auch noch einen Vorstand.

3. Eine Mitgliederversammlung findet im Februar statt.

4. Alle anderen Bestrebungen endeten (bislang) als politisches Brackwasser bzw. stellen keine Alternative zu unserem bestehenden Berufsverband dar.

5. Erfolgreich durchstandenes Insolvenzverfahren von 2001 bis 2004 während die von Ihnen wiederbelebte Traum- oder Mond-Version bereits 2001 die Kritischen als beendet ausweist.

6. Ursache und Wirkung von Abgängen in unserem Verein durch Zermürbungsstrategien von außen, was letztlich einen Großteil des individualpsychologisch nachvollziehbaren Frustes (einschließlich fehlender Energien) von Ehemaligen nachvollziehbar macht, aber an den Fakten nichts ändert – auch wenn Wikipedia-Administratoren, oder worunter Sie als „Jesi“ auch immer firmieren mögen, das scheinbar genau so den Nutzern von Wikipedia nahebringen möchten.

Auch diese vorstehende Ziffern-Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ich darf Sie aus diesem gegebenen Zusammenhang bitten, sich die ähnlich wahnwitzig anmutende Diskussion zu der über meine Person geführten Seite durchzulesen, da ich wenig Interesse habe, ähnliche Bretter jetzt nochmals zur BAG-Seite zu bohren. Inzwischen halten sich solche „Koryphäen“ wie „pincerno“, „schreibvieh“ und ähnliche Qualitätsabgründe dort zurück. Aber jetzt tauchen bei der Kritischen Seite „Jesi“ und was weiß ich noch für Schlaumeier auf. Sie sind ja nicht einmal in der Lage gewesen, Einzelkorrekturen vorzunehmen. Mir ist klar, dass meine Darstellung nicht in toto bleibenstehen wird, aber dass Sie so viel Schrott (Spiegelstriche) zu Lasten diverser Fakten (Ziffern) eliminieren, ist schon einen Tusch wert.

Nehmen Sie zur Kenntnis: Für den Verein spreche derzeit wesentlich ich. Rechtlich wie politisch. Und mal eben so alle möglichen Fakten (siehe beispielhaft Ziff. 1. bis 6.) wegzuwischen und dafür die beispielhaft in den Spiegelstrichen weiter oben angeführten Luftschlösser zu installieren, dürfte alles nicht angehen. Schon gar nicht für eine Enzyklopädie! Aber bei Wikipedia geht das.

Ich werde diesen Diskussionsbeitrag von Ihrer unter Pseudonym gestellten „Jesi“-Diskussionsseite auch auf die Diskussionsseite zu der BAG-Seite, die bei Wikipedia geführt ist, stellen, und den support um Regelung bitten.

Gleichzeitig bleiben Sie aufgefordert, ernsthaft und konstruktiv Einzelfallkorrekturen vorzunehmen und nicht wie „pincerno“ es nachweislich an der zu meiner Person geführten Seite tat, dann wenn er Antworten auf von ihm gestellte Fragen erhält, sich wegzudrehen. Das ist verantwortungslos. Und überhaupt nicht seriös, also auch nicht enzyklopädischem Anspruch gerecht werdend.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl —Thomas Wüppesahl 17:46, 30. Okt. 2008 (CET)

Hallo… [Bearbeiten]

…Thomas. Ich bin George Bush (unter Pseudonym kann ich auch Deitsch). Angenehm. MfG Gary Dee 01:31, 31. Okt. 2008 (CET)

Letzte freie Ausgabe „Unbequem“ [Bearbeiten]

Im Artikel wird auf die „letzte freie Ausgabe“ der Zeitung „Unbequem“ vom Juni 1997 verlinkt. Unter http://www.kritische-polizisten.de/ gibt es allerdings auch spätere Ausgaben, bis hin zur zu einer Ausgabe 54/55 aus dem Jahre 2004. Weiß jemand, was mit „letzte freie Ausgabe“ gemeint ist und wieso nicht statt dessen auf die von mir angeführte „letzte“ Ausgabe verlinkt wird? Gruß —Superbass 21:25, 4. Nov. 2008 (CET)

offenbar hat niemand eine Idee, warum das so gemacht wurde. Ich ändere die Formulierung im Artikel dann mal. Gruß —Superbass 09:24, 6. Nov. 2008 (CET)

Ich hab allerdings den Weblink (zum 2. Mal rausgenommen), weil er von der verlinkten Website http://www.kritische-polizisten.de/ über „Unbequem – Aktuelles“ sofort erreichbar ist. — Jesi 10:04, 7. Nov. 2008 (CET)

Bitte mal prüfen ob Patrick der Gute, Thomas Wüppesahl und Aks… [Bearbeiten]

…die gleichgesuchten IP’s (Verbrecher :`-)) sind. Danke. Gary Dee 20:36, 13. Nov. 2008 (CET)

 

== Der kleine, anonym arbeitende, Pseudonymus “Gary Dee” als Hobby-Detektiv – und seine lustigen Falt-Kühe seiner Selbstpräsentation (Benutzerseite) lassen grüßen ==

So, Sie kleiner Anonymus Gary Dee, der Sie ja nicht bloß als sog. aktiver Benutzer bei Wikipedia mit Pseudonym arbeiten, sondern auch nach Ihrer eigenen Präsentation auf der zu Ihnen eingerichteten Benutzer-Seite permanente Desinformation betreiben sowohl aus Luxemburg als auch aus den USA stammend, hahaha, was für ein Brüller -, dafür die lustige Falt-Kuh-Zeitverplemperung kreieren und andere Merkwürdigkeiten anstatt Klartext zu schreiben. Sie kleiner anonymer Pseudonymus Gary Dee, von dem niemand auch bloß weiß, ob er Männlein oder Weiblein ist, betätigen sich also als Hobby-Detektiv.

Wie lächerlich Ihre Arbeitshypothese ist: ob Patrick der Gute, ich und Aks identisch wären? Thomas Wüppesahl arbeitet mit Klarnamen, was man relativ leicht anhand meiner bisherigen Vorgehensweise bei Wikipedia hätte verifizieren können, um nicht so unprofessionelle Hypothesen in die Welt zu setzen! Oder wissen Sie das gar und fabulieren deshalb diese dann für mich allein ehrabschneidende Hypothese pseudo-offen in die Welt?!? Alleine diese Nummer stellt ein Verbrechen an der Informationsreinheit und einen intellektuellen Anschlag auf durchschnittlich entwickelte Denkfähigkeiten dar.

Der Benutzer Aks und ich sind genau so hundertprozentig nicht identisch wie der Benutzer Patrick der Gute und ich was sich relativ einfach anhand vorhandener Texte und weiterer Fakten erschließen ließe. Aber der anonyme Pseudonymus Gary Dee pflegte besser sein lustiges Falt-Kuh-Niveau (auch richtig lustig, hahaha die Bullen lassen grüßen, hahaha), denn das er sich auf ernsthafte Arbeit z.B. an der Seite der BAG Kritischer PolizistInnen einließe. Dazu jedoch fehlt es ihm an Einsicht, Tiefgang, Durchblick und (vor allem anderen) profundem Sachverstand über unseren Verein und dessen Arbeit.

Mensch, Gary Dee, jetzt sind schon über 80 Stunden seit Ihrer profanen Denksportaufgabe bzw. Ihrer dusselig verkappten Dreckschleuder gegen mich (für den mindestens für Sie peinsamen Fall, dass Ihnen nicht bekannt sein sollte, dass ich mit Klarnamen agiere) an wen eigentlich (?) verstrichen, und immer noch keine Erkenntnisse? Ja, wo bleibt es denn? – Was ich meine? Na, Ihr „Ermittlungsergebnis“ auf die Frage, ob Patrick der Gute, ich und Aks identisch seien! Da dieses Ergebnis zwingend negativ sein wird, darf ich von Ihnen umgehend eine Klarstellung dieser perfiden Suggestion erwarten. Haben Sie Zweifel? Rufen Sie mich an: 04152 / 885 666. – Bereits am 31.10.2008, um 01:31 Uhr, waren Sie doch nach Ihrem Eintrag zu folgern, bereits kurz davor… – Aber da spielten Sie ja neben der „Lustigen Falt-Kuh“-Nummer auch noch George Bush, hahaha…

Der Detektiv-Klub meines Sohnes (als er acht Jahre alt war) war fitter als Sie… Ihr Niveau, wobei das Verwenden dieser Begrifflichkeit im Zusammenhang mit diesem Vorgang bereits emphatisch wäre, gerade auch mit dem lustigen Zusammenspiel mit Jesi wie z.B. am 3. November 2008, ist unterirdisch. Es ist partiell, einzelfallbezogen, aber doch viel zu häufig schlicht unerträglich was sich bei Wikipedia für Zumutungen und immer aus der Deckung einer Hemmungen abmindernden Anonymität – austoben können. Aber das geht leider auch vielen PolizeibeamtInnen bei Einsätzen so…, nicht wahr, Gary Dee?

Der anonyme Pseudonymus „Jesi“ arbeitet an der Seite der Kritischen PolizistInnen bei Wikipedia inkompetent, uneinsichtig, huldigt Sinn entleertem Formalismus, von Sachkenntnis ungetrübt, aber voller Selbstbewusstsein (mit welchem Bewusstsein von was?), gewissermaßen mit Wahrscheinlichkeitsberechnungen wie zielsicher neben den Realitäten bzw. nur angelegentlich realistisch [Bearbeiten]

Bereits am 30. Oktober 2008, spätnachmittags, hatte ich dem anonymen Pseudonymus „Jesi“ etwas in sein Stammbuch geschrieben. Von der Diskussionsseite des anonymen Pseudonymus „Jesi“ verschwand dieser Text nach kurzem Aufenthalt wieder. „Jesi“ selbst (!) löschte diesen Eintrag. Er (oder sie) ist also nicht bloß bei der BAG Kritischer PolizistInnen mit der Lösch-Taste sehr eifrig, um eine negative irreale Scheinpräsentation unserer BAG Kritischer PolizistInnen aufrecht zu erhalten, sondern auch dann, wenn sein Fremd- und Selbstbild „zuhause“ beschädigt werden könnte. Bereits dies ist nichts anderes als Ausdruck mangelnder Souveränität bei diesem so abseitig arbeitenden „Jesi“. „Jesi“ ist also in eigener Sache überempfindlich. Der von dem anonymen Pseudonymus „Jesi“ nicht ausgehaltene Text befindet sich (noch) auf der Diskussionsseite zu der bei Wikipedia über die BAG Kritischer Polizistinnen und Polizisten geführten Seite (30. Oktober 2008, 17:45 Uhr).

„Jesi“ schreibt über sich selbst: „Mein Schwerpunktthema ist die Mathematik, insbesondere alles um die Wahrscheinlichkeitstheorie.“, nachdem er uns zuvor mitteilt: „ich habe mich bei der Wikipedia am 22. Juli 2007 angemeldet.“ Und so ist wohl auch zu verstehen, dass er auf der bei Wikipedia zur BAG Kritischer PolizistInnen geführten Seite nach Wahrscheinlichkeitsregeln herumpfuscht, denn die Anwendung seriösen Wissens mit dem gezielten Bemühen, den LeserInnen belastbare Informationen zu unserem Verein zugänglich zu machen, sähe nicht bloß anders aus, nein, sondern lässt sich im Nachfolgenden vielfach nachweisen, dass „Jesi“ § Co das genaue Gegenteil machen.

Nachweislich befinden sich in dem Text zur BAG Kritischer PolizistInnen in seiner Fassung vom 30. Oktober 2008 fast bloß unbelegte Behauptungen und vollkommen deplazierte Ausführungen über Pseudokrupp-Umweltinitiativen oder christliche Polizistenarbeitskreise, die allesamt mit der BAG Kritischer PolizistInnen nichts zu tun haben und auf einer Seite zu uns auch nichts verloren haben/hätten/stehen dürften usw. – Diesen Status verteidigte „Jesi“ anhaltend, engagiert und inkompetent mit seiner ganzen – woraus auch immer gespeisten (?) – Destruktivität gegen einen enzyklopädische Standards genügenden Text.

An diesen Feststellungen ändert auch nichts der Umstand, dass grundsätzlich die Änderung eines bestehenden Textes begründet, belegt und ggf. mit Quellenangaben unterlegt sein sollen. Diese gesamte Karikatur dessen was die Kritischen PolizistInnen waren und sind, wie man es bis zum 30.10.2008 lesen konnte, fehlte es vor allem an einem: Belege, Quellen, Belastbarkeit. Da nunmehr der Bundessprecher, also nach dem üblicherweise anzuwendenden Vereinsrecht bzw. dem BGB der 1. Vorsitzende der BAG ins Spiel trat, ist bereits er per se die „Quelle“ bzw. seine Ausführungen der Beleg für eingeführte (auch noch) feststehende Tatsachen. Das hindert solche Typen wie „Jesi“ (keine Beleidigung, „Jesi“, denn ein Typ bzw. Typus sind wir alle) aber nicht daran, mit zum Teil schräg anmutenden „Begründungen“ den alten Text erfolgreicher aufrecht zu erhalten als es den Trojanern vergönnt war, ihre Stadt zu verteidigen. Was sind das für Zustände/Regeln bei Wikipedia?!!!

Der anonyme Pseudonymus, sich selbst mit Künstlernamen „Jesi“ in der Wikipedia verewigend (jedenfalls so lange Wikipedia existiert), lässt als Grundmotto seiner selbst auf der zu ihm eingerichteten Benutzerseite gewissermaßen als Orientierung dazu, mit wem wir es zu tun haben, folgende Zeilen lesen:

„Selbstbewusstsein ist ja gut, aber was nützt es dir ohne etwas, dessen du dir bewusst sein kannst“ – Nun denn, Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Oder wie ist das sonst zu verstehen? Allerdings, sehr geehrte/r „Jesi“, der Weg zur Besserung ist noch lang für Sie.

Vor diesem Hintergrund bereits einschlägig gemachter Erfahrungen mit „Jesis“ Wirken auf der bei Wikipedia zur BAG Kritischer Polizistinnen und Polizisten geführten Seite – also inkompetent, uneinsichtig, Sinn entleertem Formalismus huldigend, von Sachkenntnis ungetrübt, aber voller Selbstbewusstsein (mit welchem Bewusstsein von was?), gewissermaßen mit Wahrscheinlichkeitsberechnungen wie zielsicher neben den Realitäten arbeitend – sowie im Zusammenspiel mit noch so einem kompetenzarmen und anonym aus der Deckung arbeitenden Pseudonymus, sich selbst als „Gary Dee“ bezeichnend, der auf seiner Benutzerseite so eine „Lustige Falt-Kuh“ bis zum Abwinken verewigt (was für eine Selbstdarstellung!), hierzu siehe auch vorstehenden Text an den Aliasnamen „Gary Dee“ – und dem Selbstverständnis von „Jesi“. Diese Ausführungen seien den folgenden fünf konkreten „Korrektur“serien, die eher einem Irrenhaus würdig wären, denn einer real den Anspruch einer Online-Enzyklopädie einfordernden Wikipedia, vorausgeschickt:

1.

Am 14.11.2008, um 01:16 Uhr, fügt „Patrick der Gute“ unter anderem folgende zutreffende Information in den Wikipedia-Text zu der BAG Kritischer PolizistInnen ein:

„Die Mitgliederzahlen der BAG mit allen Landesverbänden lagen von 1987 bis heute immer unter 150.“

 

Am 14.11.2008, um 02:50 Uhr, 94 Minuten später, löscht der anonyme Pseudonymus „Jesi“ diese Information. Dieser Realitätslöschung fügt er als „Begründung“ an:

„einen so nicht verifizierten Satz entfernt (unter 150 Mitglieder klingt ja ganz schön, aber wie viele waren es wirklich?), …“

 

Stellungnahme von mir als Vorsitzendem des Vereins BAG Kritischer PolizistInnen: Die von „Patrick der Gute“ in den Text eingebaute Information ist Ausdruck sämtlicher Rechenschaftsberichte der verschiedenen Vorstände bei den Jahreshauptversammlungen (JHV) seit 1988. Diese JHV´s waren durchweg öffentlich und zum Teil von erheblichem Medieninteresse begleitet. Sollen wir Kritische jetzt – ohh, Sie so unsäglich + destruktiv agierendes Pseudonym „Jesi“ – diese Berichte verlinken, damit sie von Ihnen wieder gelöscht werden? Schon sprachlogisch – von Gedankenlogik will ich besser bei „Jesis“ Niveau gar nicht erst anfangen – kann man bei einer angegebenen Mitgliederzahl „von unter 150“ schwerlich von Übertreibung ausgehen, wenn die drei anderen großen Berufsverbände nach Zehntausenden zählen und wir als Kritische PolizistInnen gleichwohl auf dem Meinungsmarkt mindestens so stark gehandelt wurden und werden wie die drei Großen. Und nach einfacher Logik kann die Mitgliederzahl auch nicht unter eins liegen. Nach rechtlicher Logik darf sie nicht unter sieben sein. Was also soll dieser „Begründung“ssatz: „unter 150 Mitglieder klingt ja ganz schön, aber wie viele waren es wirklich?“ – Ach so, für „Jesi“ waren die Kritischen PolizistInnen wahrscheinlich nie existent? Damit reihte er sich in die große Phalanx von PolizeipräsidentInnen, Innenministern etc. ein, die uns immer als überflüssig darstellen wollten.

Hiermit erkläre ich nochmals als politisch wie rechtlich (!) den Verein nach außen vertretenden Bundessprecher, dass die von „Patrick der Gute“ eingefügte Information den Tatsachen entspricht. Im übrigen ergibt sich bei unserem Selbstanspruch noch folgender gedanklicher Splitter: Wenn der in Serie, also penetrant (oder: perserverant in seiner Tatausführung), destruktive tatsachenverzerrende Aktivitäten an der Seite zu der BAG Kritischer PolizistInnen bei Wikipedia vornehmende anonyme Pseudonymus „Jesi“ in seiner „Begründung“ bei der Angabe von „unter 150 Mitglieder“ meint, dass dies nach oben geschönt wäre, so offenbart er einen Einblick in sein sektiererisches Selbstverständnis. Es wurden tatsächlich seit den besten Zeiten der BAG zum Ende der 80er Jahre weniger, weil allen PolizeibeamtInnen, die sich uns anschlossen, klar war, dass dies – so es bekannt werden würde – einen Karriereknick nach sich ziehen würde. Gleichwohl war die Hebelwirkung der BAG aufgrund der von uns vertretenen Inhalte weit überproportional; sehr zum Verdruß der drei großen Gewerkschaften im Polizeibereich und anderer.

2. Am 13.11.2008, um 17:33 Uhr, füge ich, Thomas Wüppesahl, unter anderem folgende zutreffende Information in den Wikipedia-Text zu der BAG Kritischer PolizistInnen ein:

„Die Kritischen Polizisten sind bis heute ein anerkannter Berufsverband. Der Verein wurde nie Gewerkschaft, weil die Kritischen Polizisten selbst nie den Anspruch auf Tarifkompetenz erhoben; siehe hierzu auch die Satzung.“

Am 13.11.2008, um 18:20 Uhr, 47 Minuten später, löscht der anonyme Pseudonymus „Jesi“ diese Information. Dieser Realitätslöschung fügt er als „Begründung“ an:

„keine Belege“ Stellungnahme von mir als Vorsitzendem des Vereins BAG Kritischer PolizistInnen:‘Fetter Text Ich selbst habe diese Tatsache unter anderem als Mitglied des Deutschen Bundestages durch verschiedene Drucksachen (Mündliche Frage an die Bundesregierung, Schriftliche Kleine Anfrage) fixieren lassen bzw. herausgefragt. Wir (BAG Kritische…) wurden zu verschiedenen Anhörungen in Landtagen ausdrücklich wegen unserer berufsverbandlichen Stellung geladen, um Expertisen abzugeben. So z.B. zum legalisierten Todesschuß (= „finaler Rettungsschuß“), Gewalt gegen Frauen u.a.m.

Aber der anonym arbeitende Pseudonymus, mit dem Aliasnamen als „Jesi“ bei Wikipedia wirkend, meint auch in aufopferungsvoller Nachtschicht der Verklärung zu enzyklopädischer Weihe verhelfen zu müssen und verlangt „Belege“. Um eine offene Frage zu formulieren: Haben Sie einen Vogel, „Jesi“? Ich bin der Vorsitzende des Vereins, zu dem die Seite bei Wikipedia geführt ist. Glauben Sie tatsächlich, ich könnte mir angesichts des Feuers, dass mir wieder und wieder entgegengebracht wird, auch nur einen Bruchteil der Tollheiten erlauben, die Sie sich „gönnen“? und anderen zumuten?! Es gäbe sofort einen Aufschrei der Entrüstung. Und zwar fundiert. Nicht so ein unqualifiziertes Tastengedruckse wie von Ihnen. Im übrigen – die Drucksachen sind existent. Fragen Sie doch im Archiv des Deutschen Bundestags nach, aber erwarten Sie nicht, dass ich auch die Drucksachen noch online stellte, nur, weil Sie sich als Nichtkenner von uns Kritischen profilieren und dabei auch noch wie ein Zensor der Faktenlage aufspielen.

3. Am 10.11.2008, um 20:45 Uhr, fügt „Patrick der Gute“ unter anderem folgende zutreffende Information – einen Link zu unserem Vereinsregisterauszug – an den Wikipedia-Text zu der BAG Kritischer PolizistInnen ein:

„* [2] „

Am 11.11.2008, um 02:10 Uhr, keine sechs Stunden später, löscht der anonyme Pseudonymus „Jesi“ diese Information. Dieser Realitätslöschung fügt er als „Begründung“ an:

„Vereinsregistereintrag belegt nicht, dass der Verein aktiv ist (schon gar nicht ohne Geschäftsanschrift)“ Stellungnahme von mir als Vorsitzendem des Vereins BAG Kritischer PolizistInnen:‘Fetter Text Mit der Tatsache – rechtlich wie tatsächlich -, dass unsere BAG Kritischer PolizistInnen im Vereinsregister steht, ist er aktiv. Ansonsten wäre er aus dem Vereinsregister gestrichen worden. Aber selbstredend kann der anonyme Pseudonymus „Jesi“ seine eigene Scheinrealität – eine Traumwelt – entwickeln, indem er im Rechts- und Geschäftsleben der Bundesrepublik Deutschland feststehende Definitionen zum Beispiel für Vereine anders definiert. Aber dann sollte er sich weiter mit seinem Neurologen unterhalten und nicht ernsthaft (auch politisch) arbeitende Mitbürger belästigen.

Im übrigen könnte – nur mal rein theorethisch – der anonyme Pseudonymus „Jesi“ zum Beispiel auf der Homepage der BAG Kritischer PolizistInnen einen Beschluß des Beschwerdeausschusses des Deutschen Presserats von Mitte September 2008 zu weiteren Deformierungen in der Berichterstattung des Hamburger Abendblatts nachlesen. Darin schreibt der Deutsche Presserat an „Die BAG Kritischer Polizistinnen und…“ – Aber der Deutsche Presserat schrieb nach „Jesis“ Vorstellungswelt jetzt gerade von zwei Monaten an einen inaktiven Verein, der seit 1987 alleine in der Vorstellungswelt einiger abgedrehter Menschen in der Bundesrepublik existierte. Klar. Nochmals: gute Besserung! Und so gibt es diverse Belege für unsere Aktivitäten. Nicht bloß im Internet. „Jesi“, Sie arbeiten nicht bloß anonym, mit Pseudonym, Aliasnamen, Künstlernamen – sondern Sie sind dreist und unverschämt.

4. Am 06.11.2008, um 09:38 Uhr, fügt „Superbass“ unter anderem folgende zutreffende Information – einen Link zu der aktuell letzten UNBEQUEM-Ausgabe 8/2004 – an den Wikipedia-Text zu der BAG Kritischer PolizistInnen ein:

„* – Vorläufig letzte Ausgabe der Zeitung Unbequem„

Noch am 06.11.2008, um 13:00 Uhr, keine zweieinhalb Stunden später, löscht der anonyme Pseudonymus „Jesi“ diese Information und fügt zum wiederholten Male einen Link auf eine UNBEQUEM-Ausgabe des Jahres 1997 (!!!) ein. Wir befinden uns nach abendländischer Zeitrechnung Ende 2008. Dieser Realitätslöschung fügt er als „Begründung“ an:

„3. Weblink, ist vom 1. sofort erreichbar“ Stellungnahme von mir als Vorsitzendem des Vereins BAG Kritischer PolizistInnen: Alleine diese Serie, denn der anonyme Pseudonymus „Jesi“ hat es bisher mindestens drei Male fertig gebracht, bei Wikipedia einen Link zur Nummer 32 anstatt der Nummer 54/55 unseres Periodikums zu installieren bzw. zu halten. Das allein ist bereits vandalenmäßiges Arbeiten. Während er anfangs noch die Formulierung den Nutzern von Wikipedia zumutete, um den direkten Link auf der Wikipedia-Seite zu den Kritischen zu einem über 10 Jahre alten Heft anstelle des letzten vor rund vier Jahren erschienen Heftes zu „begründen“: „Letzte freie Ausgabe der Zeitung Unbequem“, wobei er sich sogar an der Schreibweise des Eigennamens „UNBEQUEM“ verging, bleibt bis heute schleierhaft, von welchen verfolgungswahnähnlichen Anwandlungen der Wikipedia-„Jesi“ getrieben wird, wenn er von der „letzten freien Ausgabe“ phantasiert. Wieso „letzte freie“? Ach so, ich vergaß, wie schon weiter oben erschlossen, „Jesi“ lebt in einer eigenen Welt. Das ist bislang die Krönung an Inkompetenz gewesen: „die letzte freie Ausgabe der Zeitung Unbequem“, obwohl es noch weitere 20 (unfreie?) Heftnummern gegeben hat. War „Jesi“ im Knast, oder ich? Aber muß â€žJesi“ diesen Schmarrn nun zur Allgemeingültigkeit erheben, indem er mit Fleiß und wenig Wissen bzw. an Wissensständen vorbei eine Scheinrealität zu enzyklopädischem Standard vergewaltigt? Auch dies zeigt, welch Geistes Kind er ist. Und mit so einem Unfug muß man sich zum wiederholten Male auseinandersetzen! Es ging ihm nicht darum, die letzte „freie Ausgabe“ von UNBEQUEM den Wikipedia-Nutzern zugänglich zu erhalten – sie ist im übrigen bei uns im Archiv eingestellt -, sondern es geht letztlich um etwas gänzlich anderes.

5. Am 30.10.2008, um 14:12 Uhr, füge ich, Thomas Wüppesahl, unter anderem folgende zutreffende Information in den Wikipedia-Text zu der BAG Kritischer PolizistInnen ein:

„Diese Fassung lehnt sich an jene von den Krimonologen bei Wiki an und stammt von Thomas Wüppesahl (aktiver Bundessprecher der BAG)“

Am 30.10.2008, um 14:39 Uhr, 27 Minuten später, löscht der anonyme Pseudonymus „Jesi“ diese Information. Dieser Realitätslöschung fügt er als „Begründung“ an:

„Änderung 52418964 von Thomas Wüppesahl wurde rückgängig gemacht. Zurück auf letzte enzyklopädische Fassung ohne SD-Elemente“

Stellungnahme von mir als Vorsitzendem des Vereins BAG Kritischer PolizistInnen:‘Fetter Text Meine Textversion, die ich am 30.10.2008, um 14:39 Uhr, bei Wikipedia eingestellt hatte, ist nach Diskussion im Vorstand von unserem Verein autorisiert. Sie beendet die vollkommen unwuchtige Darstellung der BAG Kritischer Polizistinnen und Polizisten (Hamburger Signal) e.V. bei Wikipedia und verzichtet auf persönliche Selbstdarstellungsgelüste oder vereinsferne Charakteristika, ob nun irgendeine Pseudokrupp-Initiative in NRW, christliche Arbeitszusammenhänge von PolizeibeamtInnen und anderes mehr, was mit dem Anspruch von uns Kritischen PolizistInnen nur partiell etwas zu tun haben kann, jedenfalls fernab enzyklopädischen Kategorien liegt.

Diese Version soll die Grundlage für eine Weiterentwicklung der Präsentation der BAG Kritischer PolizistInnen bei Wikipedia darstellen, die zum einen vor dem Hintergrund der Fortführung unseres Periodikums, der UNBEQUEM, aber natürlich des Vereinslebens als solchem geschieht, und zum anderen die Spezifika der BAG Kritischer PolizistInnen in den nun über 20 Jahren ihres Bestehens noch pointierter wieder geben könnte.

An diesen Feststellungen ändert auch nichts der Umstand, dass grundsätzlich die Änderung eines bestehenden Textes begründet, belegt und ggf. mit Quellenangaben unterlegt sein sollen. Diese gesamte Karikatur dessen was die Kritischen PolizistInnen waren und sind wie man es bis zum 30.10.2008 lesen konnte, fehlte es vor allem an einem: Belegen, Quellen, Belastbarkeit.

Ich führte bereits im Zusammenhang mit der unseligen Kandidatur von Sarah Palin als Vice von McCain – wenn er denn zum nächsten Präsidenten der USA gewählt worden wäre – aus, dass bekanntermaßen ihre Seite bei Wikipedia einen Tag vor Bekanntgabe dieser Kandidatur an über 20 Stellen aufgehübscht worden war, so dass die am nächsten Tag erfolgenden weit über einer Million liegenden Zugriffe auf Sarah Palins Seite bei Wikipedia (wer ist das? Taugt die Frau zum Vize?) sattsam desinformiert worden sind. „Dank“ Wikipedia-Regeln. Das ist ein (auch für den Selbstanspruch von Wikipedia) untragbarer Zustand und bedarf einer Optimierung/Verbesserung. – Hier zu den Kritischen PolizistInnen ist es nicht anders, nur, dass sattsam Unfug negativer Art geschrieben (und gesichert!!!) wird. Daß bei Wikipedia eine Laienspielertruppe am Wirken ist, gehört schon zum Selbstanspruch von Wikipedia – nur: bei der gesellschaftspolitischen Bedeutung von Wikipedia sind solche platten Instrumentalisierungen bzw. Spielfelder zum Austoben von sonderbaren Zeitgenossen unerträglich und erhalten in bestimmten Kontexten auch rechtliche Relevanz (s.a. MdB Lutz Heilmann diese letzten Wochen). Wir werden im Laufe der kommenden Woche die Version zu der BAG Kritischer Polizistinnen und Polizisten (Hamburger Signal) e.V. erneut realitätstüchtig gestalten und hoffen auf konstruktive Mitarbeit.

Auch für heute verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl 08:12, 17. Nov. 2008 (CET)

Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Bundesarbeitsgemeinschaft_kritischer_Polizistinnen_und_Polizisten“

Zu II.

Willkürliche Sperrung bei Wikipedia; massive inhaltliche Verschlechterungen während dieser Sperren

Nachfolgend wird die kleine Korrespondenz zwischen Thomas Wüppesahl und dem Wikipedia-Support anlässlich einer inzwischen (als fehlerhaft vorgenommenen) zurückgenommenen Sperre seiner Benutzerrechte und bestimmter Seiten dokumentiert. Zeitgleich mit diesen von einem Wikipedia-Administrator vorgenommenen Sperren wurden diverse Löschungen auf den Diskussionsseiten der Wikipedia-Seiten zu seiner Person und der BAG Kritischer PolizistInnen vorgenommen.

Wahrlich frei in der Wahl der Mittel bei dieser „freien“ Online-Enzyklopädie Wikipedia sind offenkundig nur einige wenige. Und dabei halten sich selbst Administratoren nicht an die Spielregeln.

 

Es gab in der Folge diverse weitere Veränderungen in anderen Bereichen, die diskutiert wurden. Offensichtlich wurde durch die Sperren gegen Wüppesahl nicht bloß â€žfreie Bahn“ gemacht, sondern auch einigen irrlichternden Wikipedianern Mut gemacht, erneut zu irrlichtern.

 

Der Wikipedia-Support hat sich für die Sperren formal entschuldigt (siehe Korrespondenz). Es handelt sich um eine blutleere Entschuldigung, da nicht einmal die einfachsten damit im Zusammenhang stehenden ungeklärten Fragen beantwortet wurden. Die zu Freitag, 21. November 2008, 17:00 Uhr, erbetenen Antworten, sind bis zum Fertigen dieser Zeilen vier Tage später immer noch nicht erfolgt. Diese Feststellung ist um so bedeutsamer, weil „dafür“ – gewissermaßen zeitgleich mit dieser gesetzten Frist – Folgendes einsetzte:

 

1.

Am 21.11.2008, 17:06 Uhr, stellt der Wikipedianer „MatthiasB“ den Löschantrag zu der BAG Kritischer PolizistInnen ein. – Im Klartext: Nach der mühselig aufgehobenen Ratz-Fatz-Sperre von Thomas Wüppesahl erfolgte nun Ratz-Fatz ein Löschantrag (immerhin keine sofortige Totallöschung) der bei Wikipedia geführten Seite zur BAG Kritischer PolizistInnen.

 

2.

Am 21.11.2008, 17:04 Uhr (!), stimmt der Wikipedianer „Superbass“ auf der Diskussionsseite der bei Wikipedia zu unserer BAG Kritischer PolizistInnen nach 14-tägiger Reifungszeit/Bedenkzeit/wissenschaftlicher Prüfung/Abklärung/Abstimmung diesem vielfach in Sachen Kritischer PolizistInnen selbst als greuslich unkundig ausgewiesenen Wikipedianer „Jesi“ zu, dass es besser sei, einen Link auf eine UNBEQUEM-Ausgabe aus 1997 (!) denn zu der (vorläufig) letzten Ausgabe in 2004 zu schalten.

 

„Superbass“ hatte nach Rückfrage vom 4. November 2008, 21:25 Uhr in das www dann am 6. November 2008, um 09:24 Uhr, endlich den Link zum (vorläufig) letzten UNBEQUEM-Heft hergestellt. Dies verschlechterte der Wikipedianer, der sich „Jesi“ bezeichnet, umgehend wieder.

Während noch bis zum 30.10.2008 als „Begründung“ von „Jesi“ zu lesen (und vielfach gehalten) war, dass es sich um die „letzte freie Ausgabe“ der UNBEQUEM handeln würde – obwohl noch 20 Nummern darauf folgten (nur ein „kleiner“ „Jesi“-anischer Fehler) – ist jetzt der „Begründung“sirrsinn nachzulesen, dass die aus 1997 verlinkte UNBEQUEM-Ausgabe ja nicht im Archiv unserer (BAG Kritischer PolizistInnen) Homepage zu finden wäre.

Dass auch dies nicht stimmt, hindert nicht einmal „Superbass“ daran, „rein zufällig“ vier Minuten nach Ablaufen der Frist ans Support-Team zu schreiben: „Das ist nachvollziehbar, wir müssen das nicht doppelt verlinken.“ – Was für ein Niveau!?

 

Kurzum: Ein Schelm wer dabei an Absprachen denkt? Nein, offenkundig handelt es sich bei dem Löschungsantrag zu der Wikipedia-Seite über die BAG Kritischer PolizistInnen um die aus oder über das Support-Team initiierte „Antwort“ des Wikipedia-Supports auf Wüppesahls Fragen vom 21. November 2008, die eine andere gegen ihn selbst verhängte Sperre von rund acht Zeitstunden betraf und weidlich zu diversen Streichungen von missliebigen Inhalten (s.a. jeweilige Versionen/Autoren) genutzt worden ist.

 

Im übrigen kann sich jeder anhand der nachfolgenden Dokumente selbst ein Bild machen:

 

„Messieurs et Mesdames,
sehr geehrter Herr Karsten Huppert,
sehr geehrter Herr Robert Schlappal,

mich hat in dieser Angelegenheit von Ihnen auf direktem Wege immer noch nichts erreicht. Befindet sich der gesamte Wikimedia-Support im „Wochenende“?

Das kann´s doch nicht gewesen sein. Nicht einmal eine Eingangsbestätigung? Geschweige denn eine inhaltliche Beantwortung?

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl

—Ursprüngliche Nachricht—

Von: „Thomas Wueppesahl“ <Dario.Thomas@t-online.de>
An: „Wikimedia Support Team“ <info-de@wikimedia.org>
Betreff: Re: [Ticket#2008103010031797] Vandalismus (fwd)
Datum: 21. Nov 2008 18:22

 


Sehr geehrter Herr Karsten Huppert,
sehr geehrter Herr Robert Schlappal,
sehr geehrte Damen und Herren,
in Unkenntnis darüber, ob meine untenstehende Antwort von 11:19 Uhr, heute, Sie erreicht hat, erlaube ich mir, sie Ihnen mit besonderem Hinweis auf die Ziff. 10. erneut zu übersenden.Ich sehe mit Interesse Ihrer seeriösen Reaktion entgegen.Sollte allerdings die heute, seit 17:06 Uhr, begonnene Löschdiskussion der BAG Kritischer PolizistInnen „Ihre“ Antwort auf mein Mail von heute Mittag darstellen, lassen Sie mich doch auch dies bitte wissen.Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl

—Ursprüngliche Nachricht—

Von: „Thomas Wueppesahl“ <Dario.Thomas@t-online.de>
An: „Wikimedia Support Team“ <info-de@wikimedia.org>
Betreff: Re: [Ticket#2008103010031797] Vandalismus
Datum: 21. Nov 2008 11:19

 


Sehr geehrter Herr Karsten Huppert,
sehr geehrter Herr Robert Schlappal,
sehr geehrte Damen und Herren,das unten stehende Mail habe ich heute Morgen zur Kenntnis genommen.Nochmals bitte ich – wie in den bereits übermittelten Erinnerungs-Mails (15:23h, 16:28h und 18:09h) zu meiner „Identitätsbestätigung“ von gestern, Donnerstag, 20. November 2008, 13:27 Uhr, ausgeführt – um folgende Mitteilungen:1.
„Ich möchte gerne von Ihnen bzw. direkt von „syrcro“ dargestellt bekommen, wie der „bestehende Verdacht“ begründet ist??!!!“ – Das ist bis heute Mittag nicht geschehen. Dies wäre jedoch zwingend, um ein Mindestmaß an Verständnis für den von „syrcro“ begangenen Vandalismus zu erwarten. Bekanntlich konnte jede(r) bei mir lesen:

„Benutzer Diskussion:Thomas Wüppesahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite wurde gesperrt, da der Verdacht besteht, dass ein Dritter den Namen des gleichnamigen ehemaligen MdB okkupiert hat. Sollten Sie tatsächlich Herr Wüppesahl sein, wenden Sie sich bitte an das Wikipedia:Support-Team zur Identitätsbestätigung. sугсго 12:35, 20. Nov. 2008 (CET)“

Hier stellt sich das Vorgehen als Willkür bzw. (wohlmeinend) als niveauloser Dilettantismus (Anspruchslatte ist eine Enzyklopädie) dar. Im übrigen erlaube ich mir – um Wiederholungen zu vermeiden – auf meine Begründungen zu verweisen.

2.
Bevor ich mich auf die von Herrn Karsten Huppert formulierte Entschuldigung (für wen und was?) einlassen kann, bitte ich um Darlegung, weshalb Ihre „Prüfung“ meiner „Identitätsbestätigung“, die ich bereits um 13:27 Uhr des 20.11.2008 anbot und einleitete, mehr als sechs Zeitstunden benötigte, bis die inhaltlich vollkommen unlegitimierten Sperren (Bentzerrechte sowie Seiten zu meiner Person) erst kurz vor 20h wieder aufgehoben worden sind?

Mit Verlaub, aber eine Identitätsfeststellung bei der Polizei, die länger als 10 oder 15 Minuten andauert, kommt bereits in die Nähe einer Freiheitsbeschränkung bzw. einer Freiheitsentziehung, und läßt sich nur halten, wenn besondere Umstände vorliegen.

Auch deshalb bitte ich um Darlegung der besonderen Umstände, weshalb die Sperren von „syrcro“ gegen mich (nicht „zu meinem Schutz“(!)) keine 30 Minuten nach Einstellen eines Textes von mir auf der zu mir von Wikipedia eingerichteten Diskussionsseite erfolgte, der zweifelsfrei für den Adressaten – noch solch ein Anonymus, er nennt sich „Logograph“, kurz: „logo“ – unangenehm gewesen sein muß, nachdem „logo“ – logisch, kann ja gar nicht anders sein – einen für ihn selbst hochnotpeinlichen Text auf meine Diskussionsseite stellte, in dem auch noch unverhohlene machtversessene Ankündigungen bzw. Drohungen formuliert worden waren? – Und „syrcro“ sorgte mit seinen Sperren ja erst einmal für die Umsetzung.

3.
Weil alles dies bereits so abseitig für eine freie Online-Enzyklopädie – auch wenn sich das Laienspielertum ein nicht unwesentliches Charakteristikum darstellt – darstellt, bitte ich ferner darum, mir mitzuteilen – sofern nicht Betriebsgeheimnisse tangiert werden – auf welche Weise bei Ihnen eine Identitätsbestätigung vorgenommen wird bzw. deren Prüfung?

Bei mir hat sich jedenfalls niemand gemeldet. Weder vom Support noch irgendein Administrator. Auch „syrcro“ hätte seinen „begründeten Verdacht“ leichtestens selbst abklären können.
Diese Feststellungen haben um so mehr Gewicht für die Fragestellungen, die ich unter 2. um Beantwortung bitte.
Gleichzeitig bin ich mir sicher, dass intern mit solchen Wikipedianern wie „syrcro“, „logo“ und anderen die Austausche zur „Klärung“ des Chaos, das Sie angerichtet bzw. mit veranlaßt haben, intensiv stattfanden.

4.
Des weiteren darf ich höflich vor dem Hintergrund meines „P.S.:“ aus dem Mail an Sie vom 20.11.2008, 18:07 Uhr:

P.S.:
Im Grunde spintisiert „syrcro“ genauso wie „Gary Dee“, als er unterstellte, „Patrick der Gute“, Thomas Wüppesahl und „Aks“ wären personenidentisch – „syrcro“ spintisiert nur in einer anderen Variante. Aber er spintisiert nicht bloß, sondern schafft Fakten. Dabei kommt er aber messerscharf zu demselben Wunschergebnis wie „Gary Dee“: mißliebige Inhalte müssen von der Bildfläche verschwinden. Und dann noch dieser „respektvolle“ Ton von „Logograph“ in seinem Beitrag auf der von Wikipedia zu meiner Person eingestellten Diskussionsseite. Haben Ihre Administratoren denn keine Schulungen, in denen diesen das Mindestrüstzeug mitgegeben wird, um in Konflikten rechtlich sicher agieren zu können und unter anderem auch darüber nicht so viel Porzellan zu zerdeppern?“

um Beantwortung der darin enthaltenen Fragen
– wie Sie mit diesem vor dem Wikipedia-Selbstanspruch unwirklich anmutenden Text von „Logograph“ auf der von Wikipedia zu mir eingerichteten Diskussionsseite weiter umgehen, vor allem mit so einem „kompetenten“ Wikipedianer in einer etwas höheren Hierarchiestufe bei Ihnen und
– mir auch zu erklären, wie Sie mit „syrcros“ und seiner mir immer noch nicht erklärten Disziplinierung, die dann auch noch rund acht Stunden andauerte (siehe Ziff. 2. und 3.), umzugehen gedenken? Ohne Antworten zu 1. wird auch dieses – nicht bloß für mich – unerklärlich bleiben.

5.
Von Ihnen glaubt ja wohl niemand ernstlich, dass diese wechselseitigen Spielbälle
– „logo“ informiert „Gary Dee“ auf dessen Diskussionsseite auf der Benutzerebene wie fürsorglich, dass „angeblich“ eine Strafanzeige gegen diesen erstattet wäre,
– „logo“ mimt einen auf nachdenklich auf der von Wikipedia zu mir eingerichteten Diskussionsseite, er müsse das Ganze wohl mal einem Admin vorlegen,
– „logo“ schreibt bei den Administratoren-Notizen: „“mit dem Benutzer T.W. haben wir einen echten Spezialisten mit viel ERfahrung in eskalierenden Diskussionen und Rechtsstreitigkeiten dazugewonnen. u.A. gibt er an, gegen einen anderen Benutzer Strafanzeige erstattet zu haben. Ich habe ihn zunächst angesprochen. Bitte Kollegenmeinung dazu, danke — Logo 00:05, 20. Nov. 2008“,
– woraufhin „blunt“ sich gewissermaßen als tatkräftige Kollegenmeinung „erbarmt“, noch weitergehende Wertungen auf der Grundlage seiner Meinung („Meine Meinung ist, …“), also ausgesprochen valide, dass Thomas Wüppesahl „… keinen Willen zur enzyklopädischen Mitarbeit hat und der Artikel über ihn massiv gekürzt werden sollte.“,
– um sich angehend ans Werk zu machen, gewissermaßen in Wiederaufnahme der Verstümmelungsarbeit von „pincerno“, „Felistoria“, „Carol.Christiansen“, „Schreibvieh“ und anderen, wie sich aus der Versionsgeschichte ergibt.

Zuvor wurden relevante Diskussionsinhalte auf der Diskussionsseite der BAG Kritischer PolizistInnen bei der „freien“ Online-Wikipedia gelöscht, so dass es auch gar nicht verwundert, wenn gestern Abend ein Benutzer „jha“ folgenden Eintrag hinterläßt:

„Kontroverse und Nachvollziehbarkeit der Diskussion [Bearbeiten]

Was ist denn nach aktuellem Stand des Artikels die Kontroverse? Ich habe erhsthaft Schwierigkeiten, anhand obiger Diskussion nachzuvollziehen, was davon bereits vorläufig oder abschließend geklärt ist, oder auch nur, von wem welcher Textabschnitt stammt. Daher: Bitte verlinkt die jeweilig strittigen Artikelversionen und unterschreibt Eure Beiträge. (Und wenn Ihr zitiert, dann setzt das in Anführungszeichen und Kursivschrift) Danke. — jha 21:40, 20. Nov. 2008 (CET)

related: Wikipedia:AN#mit_dem_Benutzer. der einer der user wurde temporaer gesperrt, um seine identitaet zu bestaetigen. — seth 00:16, 21. Nov. 2008 (CET)“

Verwundern kann daran eigentlich bloß, dass es überhaupt jemand macht! Wie viele klicken sich enerviert ohne Reaktion weg. Da hilft auch diese im Gesamtkontext des skandalösen Vorgehens nahezu albern anmutende arg verstümmelte „Information“ von „seth“ nichts.

Kurzum:
Das Ganze wirkt auf mich wie inszeniert, was es sicherlich lediglich zum Teil sein wird, weil sich auf bestimmte Impulse irgendwelche Wikipedianer gutgläubig auf das Feuer von Desinformation, falschem Zitieren usw. (wie z.B. der Text vom 19.11.2008, 23:26 Uhr von „logo“ auf der zu mir eingerichteten Diskussionsseite für Uninformierte – und dazu darf man getrost „Syrcro“ und andere zählen – ein wahrer Brandsatz darstellt) und Stimmungsmache (siehe Admininstratoren-Notizen) stürz(t)en.

Weil dieser Flurschaden angerichtet ist, darf ich von Ihnen erwarten, zu veranlassen, dass die Diskussionsbeiträge auf der Diskussionsseite der BAG Kritischer PolizistInnen wieder vollständig herzustellen, also nicht lediglich über die mühsame Versions-/Archiv-Recherche verfügbar zu machen, sondern online zu stellen. Wikipedia ist ja „frei“.

6.
Vor dem Hintergrund meiner Ausführungen unter 7. darf ich gleichfalls erwarten, dass dieser noch peinsamere Löschungsvorgang auf der bei Wikipedia zu mir eingerichteten Diskussionsseite zu meiner Benutzerseite umgehend wieder online gestellt wird. Also mein Diskussionsbeitrag auf „logos“ Emissionen vom 20. November 2008, 12:08 Uhr.

Sollten Sie zu 6. und/oder 7. nicht tätig werden, bitte ich mir mitzuteilen, nach welchen Wikipedia-Regeln eine solche Zensur im Diskussionsbereich (!) stattfindet, im besonderen, ob strafbare Inhalte gesehen werden?

7.
„Blunt“ schaltete sich ja rein „zufällig“ ein, und konkludierte in seinen Administratoren-Notizen gegenüber „Logo“ auf der Grundlage seiner herzhaft wenig validen Meinung:
„… und der Artikel über ihn massiv gekürzt werden sollte. An letzteres wage ich mich mal kurz dran. blunt“ (siehe hierzu auch das Zitat unter 5., vierter Spiegelstrich).

Aus dieser Belegführung wird ersichtlich, das (auch) „blunt“ vollkommen sachfremde Motive und Kriterien bei seinem wagemutigen Streichungskonzert an der zu meiner Person bei Wikipedia geführten Seite anlegt(e). Er selbst formulierte es.

Ich darf erwarten, dass vom Wikipedia-Support dieser von seiner Antriebsmotivation ja offen in den Notizen eingeräumten Vandalismus von „blunt“ wieder zurückgestellt wird. Es kann auch nicht sein, dass zuvor andere Administratoren den eingestellt gewesenen Text autorisierten und dann „blunt“ aus einer Kontroverse zu einer anderen Wikipedia-Seite (BAG Kritischer PolizistInne) Rache übt. Hierzu siehe bitte auch meine Ausführungen unter 5., fünfter Spiegelstrich, 1. Absatz, über „Pincerno“, „Schreibvieh“ und ähnliche anonyme Pseudonyme.

Dieses ganze Dauerhickhack um niveaulose Streichungen – vor allem unbegründete – findet alleine deshalb permanent wieder und wieder zu Nebenkriegsschauplätzen, weil ganz offensichtlich interessierte Kreise ein ausgeprägtes Interesse daran haben, die Plazierung valider Inhalte auf den Wikipedia-Seiten zu meiner Person und zur BAG Kritischer PolizistInnen zu verhindern. Dies läßt sich an der Historie zu der Wikipedia-Seite über Thomas Wüppesahl bereits unschwer belegen. Dieselbe Methode findet jetzt bei der BAG Kritischer PolizistInnen statt und dann besorgt „blunt“ noch gleich das schmutzige Geschäft auf der Wüppesahl-Seite. Mmmmmhhh??!
Wer hier wohl eskaliert! und Zeit klaut! für einige Mitbürger! nicht nur für mich…

8.
Was machen Sie bzgl. der Beleidigung von „Gary Dee“ gegen mich? bzw. die Administration?!
Haben Sie Interesse am Text der Strafanzeige?

9.
Die Diskussionsseiten sind doch extra dazu eingerichtet, dass strittige Positionen debattiert werden können. Genau das findet statt; nicht bloß bei der Wikipedia-Seite zu der BAG Kritischer PolizistInnen. Und wenn die Diskussion zugespitzt ans Eingemachte gelangt, werden entweder „Rückgängig“-Tasten gedrückt („Tastengedruckse“), selbstredend ohne substantielle Begründungen – oder bestenfalls stichwortartige Erhellungen, die häufig noch mehr verdunkeln – oder mißliebige Diskussionsbeiträge werde einfach gelöscht. Auf der Grundlage von Wikipedia-Regeln… – – – Und dann kommen solche begnadeten Administratoren ins Spiel wie „syrcro“, „blunt“ oder „Logo“.
Wundern Sie sich ernstlich, wenn verschiedene bei solchen Abläufen von „Tollhaus“ sprechen, oder schreiben?

10.
Ich erlaube mir, für die Beantwortung meiner Fragen bzw. Umsetzung meiner Bitten als Termin den heutigen Freitag, 21. November 2008, 17:00 Uhr, zu notieren. Das sind rund sechs Stunden.
Falls Sie als Support – aus welchen Gründen auch immer – mit dieser Zeitspanne nicht auskommen sollten, wäre ich um Mitteilung eines Zwischenstandes nicht undankbar

und verbleibe für heute

mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl, der wirklich Null Interesse an auch dieser Eskalation hat.

„Wikimedia Support Team“ <mailto:info-de@wikimedia.org> schrieb:
> Sehr geehrter Herr Wueppesahl,

„Thomas Wueppesahl“ <mailto:Dario.Thomas@t-online.de> schrieb:

> Ich möchte gerne von Ihnen bzw. direkt von „syrcro“ dargestellt
> bekommen, wie der „bestehende VErdacht“ begründet ist??!!! […]
>
> Des weiteren bitte ich umgehend um Freischaltung der gesperrten Seite.

Vielen Dank für Ihre E-Mail.

Ihr Benutzerkonto ist wieder freigeschaltet. Entschuldigen Sie bitte die
vorübergehende Sperre. Dem Administrator war nicht bekannt, dass es bereits
Korrespondenz zwischen Ihnen und dem Support-Team gab.

Leider kommt es gelegentlich vor, dass sich Benutzer unberechtigt unter dem
Namen eines Prominenten anmelden. Eine solche Verletzung von Namensrechten
(und die damit verbundene Gefahr eines juristischen Nachspiels für Wikipedia)
gilt es zu verhindern, weswegen in derartigen Fällen regelmäßig ein
Identitätsnachweis erbeten wird. Ich hoffe auf Ihr Verständnis für eine solche
Vorgehensweise, die letztlich auch Ihrem Schutz als Namensinhaber dient.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Huppert

Wikimedia Support Team
http://wikimedia.org


Hinweis: Mails an diese Adresse werden von Freiwilligen beantwortet,
alle Auskünfte sind unverbindlich

 


Messieurs et Mesdames, jetzt (18:09 Uhr) haben wir in jeder ordentlichen Bürokratie bereits Büroschluss, und immer noch– keine Aufhebung der Sperre zu der bei mir von Wikipedia eingerichteten Diskussionsseite ,– kein Telefonanruf, um Fragen abzuklären,– keine Identitätsbestätigung, obwohl ich kurz nach Kenntnisnahme des „syrcro“-Sperrvermerks unmittelbar – vor jetzt fast fünf Stunden – der Aufforderung nachkam, mich bei Ihnen zu „melden“,

– keine Aufhebung meiner Sperre,

– immer noch gelöschte Inhalte auf der Diskussionsseite zu der BAG Kritischer PolizistInnen.

Die Sperre hingegen erfolgte aufgrund eines vagen Verdachtes, der mir bis heute nicht einmal erläutert worden ist.

Mesdames et Messieurs – ein souveräner Auftritt sieht anders aus, aber Sie sollten sich ihrer gesellschaftspolitischen Bedeutung entsprechend eigentlich anders verhalten können.

Was glauben Sie denn, was Ihr Vorgehen bei einem außenstehenden Dritten für einen Eindruck hinterläßt?

Worum geht es Ihnen: Zensur oder Meinungsfreiheit?

Sie machen es sich nicht einfacher.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl, der echte Wüppesahl

P.S.:
Im Grunde spintisiert „syrcro“ genauso wie „Gary Dee“, als er unterstellte, „Patrick der Gute“, Thomas Wüppesahl und „Aks“ wären personenidentisch – „syrcro“ spintisiert nur in einer anderen Variante. Aber er spintisiert nicht bloß, sondern schafft Fakten. Dabei kommt er aber messerscharf zu demselben Wunschergebnis wie „Gary Dee“: mißliebige Inhalte müssen von der Bildfläche verschwinden. Und dann noch dieser „respektvolle“ Ton von „Logograph“ in seinem Beitrag auf der von Wikipedia zu meiner Person eingestellten Diskussionsseite. Haben Ihre Administratoren denn keine Schulungen, in denen diesen das Mindestrüstzeug mitgegeben wird, um in Konflikten rechtlich sicher agieren zu können und unter anderem auch darüber nicht so viel Porzellan zu zerdeppern?

—Ursprüngliche Nachricht—

Von: „Thomas Wueppesahl“ <Dario.Thomas@t-online.de>
An: „Wikimedia Support Team“ <info-de@wikimedia.org>
Betreff: Vandalismus (fwd)
Datum: 20. Nov 2008 16:28

 


Sehr geehrte Damen und Herren,schon wieder ist eine Zeitstunde verstrichen. Noch immer sind Selbstverständlichkeiten bei der „freien“ Online-Enzyklopädie unerledigt; ich verweise zur Konkretion auf die beiden unten befindlichen Mails.Ich harre Ihrer Tätigkeit(en) nach Selbstanspruch von Wikipedia.Mit freundlichen GrüßenThomas Wüppesahl

—Ursprüngliche Nachricht—

Von: „Thomas Wueppesahl“ <Dario.Thomas@t-online.de>
An: „Wikimedia Support Team“ <info-de@wikimedia.org>
Betreff: Vandalismus (fwd)
Datum: 20. Nov 2008 15:23

 


Sehr geehrte Damen und Herren,meine soeben vorgenommene Überprüfung ergab, dass Sie mich immer noch gesperrt haben. Ich nehme insoweit Bezug auf mein Mail von heute, 13:27 Uhr.Muß ich tatsächlich im Stunden- oder Zweistundenrhythmus daran erinnern, dass Sie die Diskussionsseite zu der bei Ihnen zu mir eingerichteten Seite sowie insgesamt meine Benutzungsrechte vollkommen unlegitimiert (nach Wiki-Regeln) gesperrt haben; jedenfalls sofern die „Begründung“ von „syrcro“ ernst gemeint gewesen sein sollte.Aber vielleicht fällt ja jemandem noch eine andere „Begründung“, um – auch für Administratoren – peinliche Inhalte von der Wikipedia-Plattform fernzuhalten.Es fällt – neben anderem – auf:
Bei der Sperrung (quasi nach einer halben Stunde des von mir eingestellten Textes auf der von Wikipedia zu mir eingestellten Diskussionsseite) sowie vorhergehenden Löschungen gibt es ganz fixe Administratoren, aber bei der Fehlerbehebung geht alles gaaaanz laaaangsam.

Ich bitte nochmals um zügige Freigabe und – endlich – telefonische Kontaktaufnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl

—Ursprüngliche Nachricht—

Von: „Thomas Wueppesahl“ <Dario.Thomas@t-online.de>
An: <info-de@wikimedia.org>
Betreff: Vandalismus
Datum: 20. Nov 2008 13:27

 


Sehr geehrte Damen und Herren,bei Ihnen hatte ich mit Herrn Robert Schlappal – jedenfalls nannte er sich in mir ggü. in einer kleinen Korrespondenz so – einen E-Mail-Austausch.Nunmehr findet ein objektiver Vandalismus durch Verantwortliche Ihrer Organisation auf meiner Seite. Hier der soeben von mir wahrgenommene Eintrag auf der zu meiner Seite eingerichteten Diskussionsseite:

„Benutzer Diskussion:Thomas Wüppesahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite wurde gesperrt, da der Verdacht besteht, dass ein Dritter den Namen des gleichnamigen ehemaligen MdB okkupiert hat. Sollten Sie tatsächlich Herr Wüppesahl sein, wenden Sie sich bitte an das Wikipedia:Support-Team zur Identitätsbestätigung. sугсго 12:35, 20. Nov. 2008 (CET)“

Ich möchte gerne von Ihnen bzw. direkt von „syrcro“ dargestellt bekommen, wie der „bestehende VErdacht“ begründet ist??!!!

Bitte rufen Sie mich umgehend an:
04152 / 885 666.

Des weiteren bitte ich umgehend um Freischaltung der gesperrten Seite. Gelten die Wikipedia-Regeln eigentlich nur nach Laune, partiell, selektiv?

Für mich stellt sich Wikipedia immer mehr als ein Tollhaus denn ein seriös arbeitendes Online-Enzyklopädie dar. Auch „syrcro“ konnte meine Rufnummer auf diversen Einträgen meinerseits bei Wikipedia nachlesen, abgesehen davon, dass ich ohnedies leicht zu recherchieren bin.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wüppesahl,
der tatsächliche Wüppesahl,
wohnhaft: Kronsberg 31, 21502 Geesthacht-Krümmel“

III. Dokumentation der sog. Löschdiskussion bei Wikipedia über die Frage, ob die Seite zur BAG Kritischer PolizistInnen gelöscht werden soll.

Auch dort fanden Zensurmaßnahmen der Diskussionsinhalte statt:

Siehe bei Interesse III.1. (Zensurmaßnahme während der Löschdiskussion)

Zu III.

Dokumentation der sog. Löschdiskussion bei Wikipedia über die Frage, ob die Seite zur BAG Kritischer PolizistInnen gelöscht werden soll.

Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten (erl, bleibt) [Bearbeiten]

Die Relevanz dieses Vereines ist nicht klar. Als relevant gelten Vereine und Bürgerinitiativen

  • die eine überregionale Bedeutung haben oder
  • die besondere mediale Aufmerksamkeit auf sich ziehen oder
  • die besondere Tradition haben oder
  • die eine signifikante Mitgliederzahl aufweisen.

Keines dieser Kriterien ist im Artikel nachgewiesen. Löschen. —Matthiasb 17:06, 21. Nov. 2008 (CET)

  • Medial habe selbst ich von dieser Vereinigung erfahren (müsste aber im Artikel sicherlich deutlicher werden), aber denke auch als Preisträger (Gustav-Heinemann-Bürgerpreis) relevant, imho eher QS-Fall, Mitgliederzahl wäre evtl auch erwähnenswert—-Zaphiro Ansprache?17:17, 21. Nov. 2008 (CET)
    • PS: nach Durchsicht des Artikels und der Webseite kommen mir aber auch Zweifel (evtl medial was verwechselt), falls historische (kann man es so nennen?) Relevanz, müsste es in der Tat belegt und ausgeführt werden—-Zaphiro Ansprache? 17:33, 21. Nov. 2008 (CET)
Man sollte auch die begonnene Löschdiskussion vom 3. Dezember berücksichtigen, die allerdings nicht mit einer Entscheidung, sondern mit einer Rücknahme des LA beendet wurde. In der QS wurde der Artikel durch mehrere Autoren in einen einigermaßen erträglichen Zustand gebracht. In der letzten Zeit wurde durch das Eingreifen von Thomas Wüppesahl und dessen offensichtlichen alter ego Spezial:Beiträge/Patrick der Gute wurde wieder versucht, den Verein als aktuell relevant darzustellen. Das ist er meiner Meinung nach nicht. Auf der Homepage findet man „aktuelles“ praktisch nur bis 2004, danach nur noch noch Einzelbeiträge von bzw. über Herrn Thomas Wüppesahl, Bundessprecher des Vereines. Auch die älteren Beiträge drehen sich vielfach um diese Person, über die eigentliche Arbeit des Vereines ist wenig zu erfahren.
Zur Mitgliederzahl: Hier wurde von Patrick der Gute die Information Die Mitgliederzahlen der BAG mit allen Landesverbänden lagen von 1987 bis heute immer unter 150 eingebracht, die ich aber wieder entfernt habe, da sie nicht belegt ist und eventuell ein zu optimistisches Bild zeichnet. Jedenfalls spricht der ehemalige Sprecher Bernward Boden von Es waren einmal 10 Kritische Polizisten (siehe hier). Jedenfalls dütfte es sich kaum um eine signifikante Mitgliederzehl handeln. Da wohl auch besondere Tradition entfällt, bleiben überregionale Bedeutung und mediale Ausmerksamkeit. Letztere bezog sich meinen Recherchen nach in erster Linie auf Herrn Thomas Wüppesahl und nicht auf den Verein, an der überregionalen Bedeutung bleiben erhebliche Zweifel. Wenn es früher mal relevanzstiftende Merkmale gab, müssten diese deutlich und unabhängig belegt werden. — Jesi17:53, 21. Nov. 2008 (CET)
Oben erwähnte LD bezog sich nicht auf Relevanz, sondern den Zustand des Artikels. Artikelqulaität ist nicht Gegenstand des LAes. —Matthiasb 17:59, 21. Nov. 2008 (CET)

Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten war nach ihrer Gründung sehr aktiv. Ihre Standpunkte wurden bundesweit in allen großen Medien publiziert. Zur Relevanz siehe auch [14], [15], [16], [17]. Deshalb, behalten. —S.Didam 18:14, 21. Nov. 2008 (CET)

Aus diesen Links kann ich leider keine Relevanz herleiten. —Matthiasb 19:11, 21. Nov. 2008 (CET)

Ich war selbst Gründungsmitglied der „Kritischen“. Leider wird der Artikel immer wieder von ehemaligen Mitgliedern verändert, da diese der Meinung sind, dass ihre eigene Rolle nicht genügend berücksichtigt worden ist. Insbesondere die Herren Boden (siehe letzter Satz des Artikels) und Wüppesahl veranstalten alle Jubeljahre einen Editwar. Es gab mal eine Version vor ca. zwei oder drei Jahren die kurz und knapp und ausreichend über die „Kritischen“ informierte. Vielleicht sollte irgend jemand -der nicht Mitglied „Kritischen“ war – dieses Teil reaktivieren. Ansonsten finde ich den Artikel in der augenblicklichen Form nur peinlich.

Happy days

Ermittler 21.11.08 – 18:30

Ich sehs wie S.Didam, war ne Zeit lang sehr aktiv – Relevanz verjährt nicht! Machahn18:38, 21. Nov. 2008 (CET)
Das unterstütze ich. Hab‘ mich lange nicht drum gekümmert. Aber als ich mit entsprechenden Themen befasst war, war diese Arbeitsgemeinschaft von wirklicher innenpolitischer Relevanz und stellte kritische Öffentlichkeit her. Eine besondere mediale Aufmerksamkeit zog der Verein bis weit in der 1990er Jahre auf sich. Zudem waren dort mindestens drei Personen aktiv, die WP-relevant sind: Manfred Mahr, Manfred Such, Thomas Wüppesahl. Die derzeitige Artikelversion ist sprachlich etwas unbeholfen, doch das kann man ändern. Behalten.– Jürgen Oetting 20:38, 21. Nov. 2008 (CET)

Sehe ich ähnlich wie Jürgen. Zumindest im norddeutschen Raum sehr bekannt. Im Internet ist wenig zu finden, weil die „Hochzeiten“ der Medienberichterstattung bis Mitte der 90er war. Da findet man natürlich doch relativ wenig. BehaltenNorthside 20:44, 21. Nov. 2008 (CET) Im (leider kostenpflichtigen) taz-archiv kann man reichlich über die Arbeitsgemeinschaft finden.– Jürgen Oetting 20:50, 21. Nov. 2008 (CET)

In den späten 80er und frühen 90er Jahren waren die medial sehr präsent, etwa in Sendungen wie „Monitor“ etc.. Der Gustav-Heinemann-Bürgerpreis zeigt auch die öffentliche Beachtung. —Amberg 22:11, 21. Nov. 2008 (CET)

Der Heinemann-Bürgerpreis ist nicht relevanzbegründend, da nur Preisträger einen Artikel haben, die anderweitig relevant sind. Und daß Monitor ein paar Mal berichtet hat, schafft auch keine Relevanz. —Matthiasb 22:19, 22. Nov. 2008 (CET)
+1 = Behalten. Obwohl: das kannst Du den 20-Jährigen hier nicht immer klarmachen. 😉 — Wwwurm Mien Klönschnack 00:15, 22. Nov. 2008 (CET)

Klare Relevanz, da die Relevanzpunktze die der Antragsteller hier auflistet allesamt erfüllt werden!–WolfgangS 13:10, 22. Nov. 2008 (CET)

Mediale Aufmerksamkeit gegeben. Von denen liest man immer mal wieder in Frankfurter Rundschau, Süddeutscher oder auch mal im Spiegel, vgl. Literaturliste hier am Ende. Behalten. —Cup of Coffee 10:48, 23. Nov. 2008 (CET)

Behalten, mediale Aufmerksamkeit war bzw. ist eindeutig gegeben, mir sagte der Name dieses Vereins sofort etwas. Das war auch mehr an Resonanz als nur ein Kurzbeitrag bei Monitor o.ä.–Wahldresdner 18:12, 23. Nov. 2008 (CET)

Weitere relevante Links : [18],[19], [20], [21], [22], [23], [24] Im übrigen ist nach wie vor nicht klar dargelegt worden, warum dieser Artikel nach 2006 wieder zur Loeschungsdebatte steht! Ist es deswegen, weil der Bundessprecher mittlerweile aus dem Knast raus ist? Artikel sollte verbessert und Behalten werden.–Patrick der Gute 20:00, 23. Nov. 2008

siehe zaphiro behalten Bunnyfrosch 17:46, 25. Nov. 2008 (CET)

Na klar behalten. Kritische Stimmen aus den eigenen Reihen der Polizei stammen wenn dann immer von denen. — Martina Nolte Disk. 13:41, 27. Nov. 2008 (CET)

Verlauf der Disk. --Logo 18:12, 28. Nov. 2008 (CET)

Zu III.1. Zensurmaßnahme während der Löschdiskussion

Wer den wahren Grund für diesen Löschantrag wissen möchte, ==

schlage bitte auf [http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Thomas_W%C3%BCppesahl] oder auf [http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Diskussion:Thomas_W%C3%BCppesahl&action=edit&section=5] nach. Aufgrund der gemachten Erfahrungen mit der unter den Links dokumentierten Löschserien bei Wikipedia sind die Inhalte also doppelt gesichert/verlinkt.

Der Wikipedianer „MatthiasB“ ist ein wenig arg verbissen: Zwar hat „WolfgangS“ aus dem Vorarlberg (leider) nicht recht mit unserer Relevanz wegen der Mitgliederzahlen, aber die waren noch nie relevanzbegründend (!), gleichwohl sind alle drei anderen Relevanzkriterien erfüllt – tja, MatthiasB… – Und die Kommentierung, dass die Verleihung des Gustav-Heinemann-Bürgerpreises an die BAG Kritischer PolizistInnen nicht relevant wäre, weil er wegen anderer Verdienste verliehen werden würde, ist sachlich falsch. Der Preis ist uns ausdrücklich wegen unserer Zivilcourage aufgrund ansonsten nicht zu hörenden klaren Positionsäußerungen aus den Reihen der Polizeien heraus verliehen worden. Und wahrscheinlich fehlt Ihnen auch die Vorstellung was das in der Realität polizeilicher Binnenkulturen bedeutet. „MatthiasB“ seine Reaktionen in dieser Diskussion wirken geradezu trotzig-verbissen.

Wie wird denn gewürfelt, welcher Administrator den Löschantrag entscheidet? Diese Frage stelle ich vor dem Hintergrund der wahren Motive dieses abstrus scheinenden Löschantrags, weil – in der Tat – Relevanz weder verjährt, nachträglich aberkannt werden kann oder ungeschehen gemacht werden kann. Es sei denn, jemand wolle partout Geschichte „neu“ schreiben. Und: wer käme auf die Idee, Lady Di, Lenin, Konrad Adenauer, die NSDAP und viele andere mehr deshalb als nicht mehr relevant für Wikipedia zu löschen, weil sie nicht mehr aktiv sind. Diese Beispiele existieren durch Ableben oder Auflösung tatsächlich nicht mehr. Unsere BAG Kritischer PolizistInnen existiert hingegen nach wie vor – siehe unter anderem die diversen gelöschten Diskussionsinhalte bei Wikipedia unter:

[http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Thomas_W%C3%BCppesahl] oder auf [http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Diskussion:Thomas_W%C3%BCppesahl&action=edit&section=5].

Mit freundlichen Grüßen – –[[Benutzer:Thomas Wüppesahl|Thomas Wüppesahl]] 10:49, 25. Nov. 2008 (CET), Bundessprecher der BAG Kritische PolizistInnen


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/357479_21502/webseiten/blog.wueppesahl.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399


Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by elogi.